Leistungen: Lasertherapie

Die vaginale Lasertherapie stellt in der Frauenheilkunde einen neuen Therapieansatz bei einer Vielzahl von Krankheitsbildern dar.
Frauen jeder Altersgruppe können von dieser Laserbehandlung profitieren.
Junge Patientinnen nach Entbindung mit einer Belastungsinkontinenz, sprich Urinverlust nach Husten/Niesen oder während körperlicher Anstrengung, erleben durch den Einsatz der Lasertechnik ein nahezu vollständiges Verschwinden der belastenden Symptome.

Leistungen - Lasertherapie

Die Patientinnen, die mit hormonellen Veränderungen im Rahmen der Wechseljahre konfrontiert sind, zeigen häufiger Symptome der vaginalen Atrophie. Durch den Rückgang der Östrogene verändern sich die Haut und die Schleimhäute im Genitalbereich, die Haut wird dünner, der Feuchtigkeitsgehalt sinkt und die Elastizität nimmt ab.
Folge sind Mißempfindungen im vulvovaginalen Bereich, Juckreiz, Brennen, Schmerzen, auch beim Geschlechtsverkehr, und Trockenheit. Aber auch vermehrter Harndrang, unkontrollierter Urinverlust und/oder Schmerzen beim Wasserlassen haben häufig die Ursache in der verminderten Östrogenproduktion. Wiederkehrende Blasenentzündungen können eine Folge der vaginalen Atrophie sein.

Die Wirkung des Lasers setzt genau im Bereich der Gewebeveränderungen bedingt durch den Östeogenmangel an: durch den Laser wird die Produktion von neuem Kollagen stimuliert und somit verbessern sich der Zustand der Vaginalhaut und der Tonus des Beckenbodens deutlich.
Insgesamt wird die Haut wieder deutlich feuchter und elastischer, man kann von einer kompletten Rejuvenisierung sprechen.
Die Regeneration des Bindegewebes führt zu einem verbesserten Verschluss der Harnröhre und damit zu einer Linderung der Inkontinenzbeschwerden.

Leistungen - Lasertherapie

Nach ausführlicher Untersuchung und Beratung benötigen wir zumeist 1 bis 2 Anwendungen der Lasertherapie, um eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen. Die Ergebnisse sind von langer Dauer, bei einigen Patientinnen wird nach 1 bis 2 Jahren eine erneute Behandlung notwendig. Bislang war und ist der Goldstandard in der Therapie der vulvovaginalen Beschwerden die lokale Anwendung von Hormonsalben oder -Ovula. Hierbei ist eine tägliche und dauerhafte Applikation notwendig, um die Symptome zu lindern. Der Laser stellt eine minimalinvasive, sanfte und hormonfreie Behandlungsoption dar.